auf dem Waggon pennen

Hatte mal wieder dienstlich in Magdeburg und Aschersleben zu, da ist der Harz ja quasi gleich um die Ecke. Ich konnte also intensiv die abwechslungsreiche Landschaft genießen,  ein paar Stempel vom Projekt der Harzer Wandernadel sammeln und ne Nacht auf einem alten Waggon im Thumkuhlental verbringen.

Es gab viele reife Brombeeren, zwei Platten, nur etwa 30 Kilometer als GPS-Spur und vielleicht nur vier/fünf Stunden richtigen Schlaf. Und doch habe ich jeden Moment genossen. Röhrende Hirsche, zirpende Grillen, der rauschende Wind im Harzwald, der Staub auf den Unterschenkeln…. Für mich bleibende Eindrücke!

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: